Home-Office – Gesundes Arbeiten zu Hause #stayhealthy

Die Corona-Pandemie hat den Alltag und die Arbeitswelt verändert. Das Home-Office ist für viele zum täglichen Arbeitsort geworden. Langes Sitzen am PC oder Laptop, oftmals verbunden mit vielen Videokonferenzen und längeren Telefonaten, gehören dazu. Und vielleicht wird es auch weiterhin so bleiben. Die Umstellung zur Heimarbeit bietet einige Vorteile, jedoch auch verschiedene Nachteile. Wie sich zeigt, kommen sehr oft Bewegung, Pausen sowie gesundes Essen und Trinken zu kurz. Dabei trägt dies alles zur Produktivität, zur Gesundheit und zum Wohlbefinden bei. Hier finden Sie 3 hilfreiche Tipps, die es Ihnen leicht machen, im Arbeitsalltag zu Hause fit zu bleiben.

3 Tipps für die Arbeit im Home-Office

1. Bewegung – Starten Sie mit einem Morning-Workout in den Tag

Alle, die im Home-Office arbeiten, sparen sich den Arbeitsweg. Wer beispielsweise bisher zu Fuß oder mit dem Rad ins Büro gefahren ist, stellt fest, dass ihm diese Bewegung fehlt. Nutzen Sie die gewonnene Zeit doch für ein kleines Workout zu Hause. Lassen Sie es sich zur Routine werden, wie eben früher der Weg zur Arbeit. Wem Ideen für das passende Workout zu Hause fehlen, findet in zahlreichen Smartphone-Apps oder Programmen im Internet bestimmt das Richtige. Die Angebote sind vielfältig – von Übungen zur Steigerung der Ausdauer über Koordination- oder Beweglichkeitseinheiten bis zum Kraft- oder Stabilisierungstraining. Dazu benötigen Sie keine große Ausstattung. Schon eine einfache Gymnastikmatte genügt und es kann los gehen. Sie werden feststellen: Klassische Übungen mit dem eigenen Körpergewicht tun gut. Tipps und Ideen finden Sie unter „Fit bleiben mit Steinsieker„.

Weitere Tipps für mehr Bewegung:

  • Stehen Sie beim Telefonieren auf und drehen Sie eine Runde durch die Wohnung.
  • Denken Sie über einen höhenverstellbaren Schreibtisch oder einen kostengünstigen höhenverstellbaren Schreibtischaufsatz nach. Das zeitweise Arbeiten im Stehen entlastet den Rücken.
  • Wenn möglich, erledigen Sie nach Feierabend Ihre Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

2. Pausen – Planen Sie Ihren Tag und sorgen Sie für regelmäßige Entspannungsphasen

Eine der vielen Herausforderungen im Home-Office ist das regelmäßige Einhalten von Pausen. Im Büro sind Frühstücks- oder Mittagspausen in der Regel zeitlich festgelegt. Feste Tages-Strukturen sind auch für die Arbeit zu Hause wichtig. Planen Sie doch Ihre Pausen so ein, wie Sie es bislang im Büro getan haben. Sprechen Sie sich hierzu im Team oder mit Ihrem Arbeitgeber ab. Verlassen Sie dann bewusst Ihren Arbeitsplatz, schalten Sie ggfs. Ihren Status am PC auf „abwesend“ und nehmen Sie sich Zeit, einmal „durchzuatmen“. Den Augen tut es gut, für gewisse Zeit nicht den Blick auf den Bildschirm zu haben. Dies ist übrigens auch eine gute Gelegenheit, den Raum mit Ihrem Arbeitsplatz einmal durchzulüften.

Weitere Tipps für regelmäßige Pausen:

  • Vielen hilft ein Eintrag im Kalender, der an die Pausen erinnert.
  • Stellen Sie sich vor das geöffnete Fenster und atmen Sie mehrfach tief durch.
  • Verbinden Sie die Pausen doch auch mit kurzen Dehnungs- oder Kräftigungsübungen.

3. Essen und Trinken – Wählen Sie gesunde Snacks und Getränke

Wer sich während der Arbeit zu Hause ausgewogen ernährt und ausreichend trinkt, bleibt konzentriert und leistungsfähig. Als Snacks für Zwischendurch eignen sich beispielsweise vorgeschnittenes Obst und Gemüse oder eine Handvoll Nüsse. Beim Kauf von fertigen Snacks sollten Sie folgendes beachten:

  • Gesunde Snacks kommen auch mit wenigen Zutaten aus. Daher sollte die Zutatenliste nicht allzu lang sein.
  • Achten Sie auf den Anteil an Zucker und Fett. Auskunft dazu gibt die Nährwerttabelle auf der Verpackung (Angabe in Prozent pro 100 g). Außerdem verrät Ihnen die Zutatenliste, wieviel Zucker und Fett drin stecken: Denn je weiter oben in der Liste der Zucker und das Fett auftauchen, umso höher ist der Anteil im Produkt.
  • Ein Blick auf die Nährwerttabelle zeigt Ihnen auch, wie viele Kalorien in dem Snack stecken.

Damit das Trinken nicht zu kurz kommt, ist es ratsam, sich eine Flasche Mineral- oder Heilwasser mit einem Glas neben den PC oder den Laptop zu stellen. Achten Sie darauf, pro Tag mindestens 1,5 Liter zu trinken. Fachleute empfehlen Mineral- oder Heilwasser als optimalen Durstlöscher. Es ist es frei von Zucker, Kalorien und Zusatzstoffen. Über den Tag verteilt getrunken werden die in Mineral- und Heilwasser enthaltenen Mineralstoffe, z. B. Calcium, gut vom Körper aufgenommen. Für Fans von Wässern ohne Kohlensäure: Steinsieker Mineralwasser Naturell liefert gleich viel Calcium wie die Varianten mit wenig und viel Kohlensäure. Hier lohnt sich der Blick auf das Etikett.

Weitere Tipps für ausreichendes Trinken:

  • Nutzen Sie Ihren Kalender am PC oder verschiedene Apps, um sich in bestimmten Abständen immer wieder daran erinnern zu lassen, etwas zu trinken. Hilfreich ist auch das Steinsieker Trinktagebuch.
  • Es zeigt Ihnen, ob Sie für ausreichend Flüssigkeitsnachschub sorgen.
  • Mineral- oder Heilwasser lassen sich mit frischen Früchten oder Kräutern, z. B. Orange, Limette, Ingwer oder Minze, aromatisieren. Die Abwechslung im Glas kann zum Trinken animieren.
  • Weitere geschmackliche Varianten bieten ungesüßte Früchte- oder Kräutertees. Auch sie sind gut geeignet für die tägliche Flüssigkeitsversorgung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Bitte hinterlassen Sie doch einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s